AT-1 Kapital für Regionalbanken

Innovative Lösung zur kurz- und langfristigen Ergebnissteigerung

Komplettübernahme von AT-1 Emissionen durch den CARD Coco AT-1 Regional Banks DACH Fonds

Nutzen der AT-1 Emission: Sofortige Steigerung im Kernkapital um bis zu 30% möglich
  • Die meisten Sparkassen und Geno-Banken besitzen eine Kapitalstruktur, die nahezu vollständig aus hartem Kernkapital besteht
  • T2-Kapital ist zwar günstiger als AT-1 Kapital, kann aber nicht auf die RTF und den Zinsrisikokoeffizienten angerechnet werden – die neuen Berechnungsleitlinien des ICAAP diskriminieren vermehrt Kapitalbestandteile, die nur im Liquidationsfall herangezogen werden können (Ergänzungskapital – T2)
  • Bei einer vollen Ausschöpfung des AT-1 Kapitalanteils kann die Kernkapitalquote um ca. 30% gesteigert werden – das kann aber auch in einem Stufenprogramm erfolgen
  • Eine Emission von Genossenschaftsanteilen als Alternative ist durchaus problematisch: MiFID-Haftungsrisiken sind beträchtlich, Ausnahmegenehmigung BAFIN kann auslaufen, hoher Aufwand bei der Emission, keine Kündigungsmöglichkeit, keine Kostenvorteile gegenüber AT-1 Kapital (Steuereffekt)

 

Transparentes Preis- und Bewertungsmodell: Coupon abhängig vom Rating ab 4,6%
  • Die Drehscheibe zwischen Emission und Investor bildet ein transparentes Preis- und Bewertungsmodell, das die wesentlichen Risiken in der Couponausgestaltung berücksichtigt
  • Nachdem AT-1 Instrumente von Regionalbanken über kleine Ticketgrössen verfügen und ein Listing nicht sinnvoll ist, hat ACM als Drehscheibe zwischen Emission und Investor ein transparentes Preis- und Bewertungsmodell konzipiert, das die wesentlichen Risiken in der Couponausgestaltung transparent berücksichtigt und damit auch als Bewertungsmodell herangezogen werden kann
  • Aus Sicht von ACM sind AT-1 Emissionen Instrumente, die prinzipiell mehr Aktien als Anleihen entsprechen: Unternehmerische Risiken werden durch die Inhaber der Emissionen über den Insolvenzfall hinaus übernommen: Kapitalabschreibung bei Unterkapitalisierung und auch Aussetzung der Couponzahlung in „schwierigeren“ Zeiten. Insofern steht das „Capital Asset Pricing Model“ im Mittelpunkt des Preismodells. Dieses wurde von ACM weiterentwickelt, um auch die „Anleihenkomponente“ (fixierte Coupons) entsprechend zu berücksichtigen
  • Die Couponbandbreite bewegt sich (per Stand Mai 2021) von 4,6 bis über 9% - entscheidend ist das Risiko des Couponausfalls; die Mehrzahl der Emissionen wird sich in den Ratingklassen I, II und III befinden
  • Ein wesentlicher Vorteil des ACM Angebotes ist die komplette Strukturierung und Umsetzung der Emission aus einer Hand; das Bankmanagement ist dadurch erheblich entlastet
Beispiel für Renditeerwartung: Zusätzliches Kapital erwirtschaftet deutlichen Mehrertrag
  • Je nach Einsatz des emittierten AT-1 Kapitals werden unterschiedliche Ertragspositionen tangiert
  • Rechtsstehendes Beispiel zeigt den zusätzlich möglichen Ertrag, der aus 10 Mio. EUR Kapital bei einer angenommenen Kreditverzinsung von 1,20%, einer RWA-Density von 80% und einer Gesamtkapitalunterlegung von 13,00% bei einem Coupon von 5,00% - unter Nutzung der aktuell angebotenen Refinanzierungsbonifikation durch TLTRO III – erwirtschaftet werden kann
  • Neben der direkten Generierung zusätzlicher Erträge ermöglicht AT-1 Kapital auch positive Ergebniseffekte bspw. durch die Vermeidung von teuren Absicherungskosten im Zinsrisiko
CARD Fonds: Effizientes Handling durch Komplettabnahme und Platzierung aus einer Hand
  • Investment - Der Fonds kauft AT-1 Emissionen von Regionalbanken aus Deutschland, sterreich und der Schweiz. Schwerpunkt sind Emissionen von Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die einem Haftungsverbund angeschlossen sind
  • Komplettabnahme - Der Fonds übernimmt Emissionen komplett. Damit können diese als „Private Placement“ übernommen werden; das spart Emissions- und Fondskosten (keine Zahlstelle) und vereinfacht die Prozesse
  • Transparentes Preis- und Bewertungsmodell - Emissionen, die vom Fonds übernommen werden, sind nach einem einheitlichen Modell (Basis CAPM) gepreist und bewertet. Das bringt Transparenz für Investoren und Emittenten
  • Diversifikation - Durch den Fonds (Vielzahl von Emittenten, Regionen und Sektoren) wird den Investoren gegenüber Einzelinvestments eine deutliche Risikoreduktion geboten
  • Liquidität - Durch die Kombination unterschiedlicher Strategien wird eine laufende Rückgabe der Fondsanteile ohne Spreads möglich
Emissionsprozess – Zeichnung nach ca. 12 Wochen möglich
 
  • Abschätzung Couponkosten (Range)
  • Kapitaloptimierung / Erarbeitung
  • möglicher Varianten
  • Projektplanung

Optional

  • Simulation von Ergebnisauswirkungen
 
 
  • Rating und Couponfestlegung
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Rechtliche Emissionsbedingungen
  • Beschlussvorlagen
  • Closing, Zeichnung und Einzahlung
 
 
  • Jährliches Rating-Update
  • Neuemission
  • Roll-Over Optionen

 

 

 

 

Emissionskosten: ca. 1% des Emissionsvolumens 1)
  • Phase 1: EUR 20.000.-- (Anrechnung auf Phase 2)
  • Phase 2: EUR 100.000.-- plus Platzierungsgebühr (von 0,5% bis 0,75% des Emissionsvolumens)
  • Phase 3: Rating Update EUR 20.000.--

1) Richtangaben, verbindliches Offert nach Projektanfrage